37 Grad Dokumentation (ZDF)

Schwarze Haut - deutscher Pass
Ewane aus Kamerun lebt in der Lüneburger Heide und will Polizist werden, Zuckerbäckerin Esi aus Ghana ist im Schwabenland zu Hause, Krankenpfleger Emiliano baut Gemüse im Schrebergarten in Dresden an. "37°" porträtiert am Dienstag, 29. August 2017, 22.15 Uhr im ZDF, drei Menschen afrikanischer Herkunft, die seit vielen Jahren in Deutschland integriert leben. Sie sind stolz, Deutsche zu sein, sie schätzen "deutsche Werte" und die hiesige Kultur und setzen sich für unsere Gesellschaft ein. Die drei können als positive Beispiele für Integration gelten, aber sie leben keineswegs in einem konfliktfreien Raum. Die Dokumentation zeigt auch, wie sich durch die "Flüchtlingskrise" die Stimmung verändert und welche Auswirkungen die Angst vor "Überfremdung" auf sie hat.


Quellenangabe: "obs/ZDF/Stefan Hoge"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen